Gemeinsam für mehr Lebensqualität!
Pflege mit Herz GbR
info@pflegemitherz-weimar.de Telefon: 03643 - 211 93 97

 

Was ist Pflegebedürftigkeit?

 

Pflegebedürftigkeit wird definiert durch das Sozialgesetzbuch XI (SGB XI). Im Sinne des Gesetzes ist pflegebedürftig, wer aufgrund einer körperlichen, geistigen oder seelischen Krankheit oder einer Behinderung auf Dauer und bei wiederkehrenden Aktivitäten des täglichen Lebens in großem Umfang Hilfe von anderen Personen benötigt. Der Gesetzgeber definiert dabei, dass "auf Dauer" bedeutet, dass der Hlfebedarf vorraussichtlich wenigstens sechs Monate vorliegen muss.

Das bedeutet allerdings nicht, dass eine Pflegebedürftigkeit mindestens schon sechs Monate lang vorliegen muss, bevor man als pflegebedürftig gilt. Wenn eine Krankheit oder Behinderung so schwerwiegend ist, dass sie vorraussichtlich länger als ein halbes Jahr andauert, liegen die Vorraussetzungen für Pflegebedürftiggkeit u.U. ebenfalls vor.

Der Hilfebedarf muss für Verrichtungen des täglichen Lebens bestehen. D.h. er muss sich über die Bereiche:

  • Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden, Hautpflege, Haar- und Bartpflege)

  • Ernährung (Zubereitung und/oder Hilfe be der Aufnahme von Nahrung)

  • Mobilität (Aufstehen oder ins Bett gehen, Treppensteigen, Verlassen der Wohnung)

  • Hauswirtschaftliche Versorgung (Einkaufen, Reinigen der Wohnung, Kochen, Abwaschen, Waschen, Aufhängen und Bügeln der Wäsche) 

Andere Hilfen können nicht zu Lasten der Pflegeversicherung in Anspruch genommen werden. Häufig geäußert wird beispielsweise noch der Wunsch nach regelmäßiger Begleitung auf Spaziergängen, der Pflege von Zimmerpflanzen oder Balkonpflanzen. Diese und viele andere Hilfestellungen können wir unseren Pflegebedürftigen Kunden zwar ebenfalls anbieten. Allerdings muss der Pflegebedürftige dafür selbst aufkommen.

 



 

Wer erhält Leistungen aus der Pflegeversicherung?

 

Reguläre Leistungen aus der gesetzlichen Pflegeversicherung erhalten Personen, die mindestens erheblich pflegebedürftig sind. Ferner erhält man Leistungen nur dann, wenn man in eine Pflegestufe eingestuft ist. Nach aktueller Gesetzeslage gibt es insgesamt drei Pflegestufen sowie eine Pfelgestufe 0 für Personen mit erheblich eingeschränkter Alltagskompetenz, deren Pflegebedarf  noch nicht den Kriterien der Pflegestufe 1 entsprechen.

 

Leistungen der Pflegeversicherung 

  • Geldleistung

  • Sachleistung
  • Kombinationsleistung  

Pflegestufe

Bemerkung

Sachleistungen in

Pflegegeld in

keine

keine Pflegestufe

0

0

0.D

Pflegestufe 0 - Demenz

225

120

I

Pflegestufe 1

450

235

I.D

Pflegestufe I - Demenz

665

305

II

Pflegestufe 2

1100

440

II.D

Pflegestufe II - Demenz

1250

525

III

Pflegestufe 3

1550

700

III+

Härtefall

1918

0

   

 

Um eine optimale, auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmte Pflege zu gewährleisten, ist es möglich, den Bezug von Pflegegeld mit der Inanspruchnahme von Sachleistungen  zu kombinieren.

 

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns

bitte per E-mail oder Telefon.